top of page

Kultur macht stark

Bildungsbündnis "Kultur macht stark" mit der Autorin Christina Bacher an der Grundschule Luitpoldschule in Kaiserslautern "Wer war's? Kurzkrimis aus der Schule"

IMG-20240126-WA0006.jpg

Das Krimiteam mit Autorin Christina Bacher

"Eyes are watching you"

IMG_4740_edited.png

Fleißig bei der kriminologischen Arbeit: Das Krimiteam mit Christina Bacher und Susanne Freiler-Höllinger

Indizien

Ein geheimnisvoller Spind – ein halber Roman

Junge Autorinnen und Autoren luden ein zu Lesung und Buchpräsentation in der Kreisbibliothek Daun

Fiktion trifft auf Schulgeschichte:

Über ein halbes Jahr lang kamen Schüler und Schülerinnen aus den Jahrgängen 7 bis 9 des Geschwister Scholl Gymnasiums montags nach dem Unterricht im Leseclubraum der Schule zusammen, um gemeinsam an einem Jugendroman zu arbeiten.

Schulgeschichten-Schulgeschichte war das selbst gewählte Thema einer Schreibwerkstatt unter der Leitung der Autorin Hanna Jansen, die im Rahmen von Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung (ein Projekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung) stattfand. Kooperationspartner waren das GSG, die Kreisbibliothek Daun und der Friedrich-Bödecker-Kreis im Land Rheinland-Pfalz und in Luxemburg e. V.. Daniela Schomisch betreute das Projekt als Koordinatorin vonseiten der Schule.

Inspiriert wurde die frei erfundene Geschichte von einem Ereignis aus dem Jahr 1993, das die jungen Autor*innen bei Recherchen in der Schulchronik aufspürten. Damals führten Sparmaßnahmen der Landesregierung zu einer schulinternen Krise, die in einem heftigen Schulstreit und einer Spaltung innerhalb der Schulgemeinschaft gipfelte.

In der Gegenwartsgeschichte findet die vierzehnjährige Alice, neu an der Schule, in dem ihr zugewiesenen Spind mit überklebter Nummer immer wieder Hinweise, die auf ein in der Vergangenheit geschehenes Unrecht hinweisen. Zusammen mit Luca, dem Sohn des Schulleiters, begibt sie sich auf eine spannende Spurensuche, ohne zu ahnen, dass diese „alte“ Geschichte auch sie beide betrifft …

Im Vorleseraum der Bibliothek lauschten Eltern, Freunde, Schulleiter Dr. Torsten Krämer, sowie Lehrer*innen des GSG gespannt dem Lesevortrag der am Roman beteiligten Jugendlichen. Abwechselnd trugen sie Auszüge aus den bisher fertiggestellten Kapiteln vor, die in einem Bündnisbuch des Projekts publiziert wurden, erschienen im mitteldeutschen Verlag. Der Bundesvorsitzende des Friedrich-Bödecker- Kreises Malte Blümke brachte persönlich das druckfrische Werk zur Präsentation mit und nahm in seinem Grußwort Bezug auf die Ereignisse von 1993, die er selbst als damaliger Lehrer am GSG miterlebt hatte.

Der Nachmittag klang mit lebhaften Gesprächen bei Getränken und Snacks aus, und die begeisterte Resonanz des Publikums bestärkte die jungen Leute in ihrem Vorhaben, den Roman in einer Nachfolgewerkstatt unter Jansens Leitung zu Ende zu schreiben. Der Eifelbildverlag hat zugesagt, das vollständige Buch 2024 zu veröffentlichen.

Bildschirmfoto 2023-09-04 um 20.55.12.png

Die Fantasiewelten der Kinder aus dem Jugendtreff finden Eingang in das neue Wörterweltenbuch
Sommerferiencamp im Jugendtreff mit Autor Manfred Theisen

Zum Abschluss des Sommerferiencamps des Jugendtreffs Ehrang-Quint überreichte Malte Blümke, Bundesvorsitzender der Friedrich-Bödecker-Kreise, das neu erschienene Jahrbuch „Wörterwelten“ dem Beigeordneten der Stadt Trier Markus Nöhl. In dem Jahrbuch werden alle 126 Bildungsbündnisse des Friedrich-Bödecker-Kreises im Rahmen des Bundesprojektes „Kultur macht stark“ aus dem Jahre 2022 vorgestellt, darunter auch das Bildungsbündnis des Jugendtreffs mit dem Titel „Nach der Katastrophe“. In sehr authentischen Erzählungen berichten die jungen Trierer Autorinnen Eva Stadler, Emelie Spiker und Rebecca Kirschen von ihren Erfahrungen in der Corona-Zeit und der Hochwasserkatastrophe.

 

In dem neuen Bildungsbündnis 2023, das jeweils in den Oster-, Pfingst- und Sommerferien durchgeführt wurde, haben sich die Kinder des Jugendtreffs im Alter von 7 bis 12 Jahren Figuren aus ihrer Fantasiewelt ausgedacht. Mit diesen Figuren können sie sich  selbst ausdrücken, so wie es professionelle Fantasy-und Fantastik-Autoren auch tun. Dabei entstehen Geschichten und Impressionen, die mit Texten, Zeichnungen, Fotos und Filmen zum Leben erweckt werden und die Grundlage für das neue Wörterweltenbuch bilden, das im Herbst 2023 erscheinen wird.

.

Mit dem erfolgreichen Sommerferiencamp, das in der Trierer Skatehalle mit dem Bau eines Fairteilers, dem eigenen Zubereiten von Speisen aus geretteten Lebensmitteln und einer Vielzahl von spannenden Aktivitäten seinen Höhepunkt fand, konnte  den Kindern ein besonderes Erlebnis durch das herausragende Engagement des Jugendtreff-Teams und des Team der Skathalle und des Friedrich-Bödecker-Kreises mit seinem „Kultur macht stark“ – Projekt geboten werden.

 

Verantwortlich: Judith Peters, Friedrich-Bödecker-Kreis, August 2023

DSC09916.JPG

Das Foto zeigt das Sommerferiencamp des Jugendtreff Ehrang-Quint in der Trierer Skatehalle mit Stadtbeigeordnetem Markus Nöhl, Bundes-vorsitzenden der Friedrich-Bödecker-Kreise e.V. Malte Blümke, Ruth Nohl vom Jugendtreff, Carlo Schuff von der Sparkasse Trier und Autor Manfred Theisen (Mitte).

Sommerferiencamp Trier Ehrang

Sommerferiencamp Trier Ehrang

Sommerferiencamp Trier Ehrang
Video suchen...
HörnerstattSchafezählenSophia7

HörnerstattSchafezählenSophia7

00:24
Video abspielen
FarbentanzenSophia7

FarbentanzenSophia7

02:26
Video abspielen
MeerjungfrauenElla7

MeerjungfrauenElla7

00:15
Video abspielen

„Wer war´s?“ – Workshop für junge Krimischreiber an der Kottenschule

Literaturprojekt der Stabsstelle Bildung und Ehrenamt an der Kottenschule erfolgreich umgesetzt

„Also, ich finde den Krimiworkshop viel besser als Schule“, meint Kian und wird von eifrigem Nicken seiner Mitschülerinnen und Mitschüler begleitet. „Eigentlich wollte ich ja Architekt werden, aber jetzt überlege ich, später mal Krimis zu schreiben“, stimmt André seinem Kollegen zu. Die Krimi-Schreibwerkstatt „Wer war´s?“ ist ein aktuelles, nachmittägliches Angebot für Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klassen der Kottenschule, unter Leitung der Autorin Christina Bacher.

Schon am ersten Tag des Workshops stieg man voll ins Thema ein: Die Lesung von Christina Bacher aus ihrem Buch „Das Römergrab“ zog die Schülerinnen und Schüler in ihren Bann und ließ die passende Spannung aufkommen, bei der Ideen für Krimi-Storys besonders gut gedeihen. Auch die folgenden Nachmittage waren prall gefüllt: „Die Kinder sind unglaublich kreativ“ zeigt sich Bacher begeistert von der Dynamik des Kurses, „sie sprudeln geradezu vor Ideen. Wir haben Geschichten, Gedichte, Songtexte und zwei Theaterstücke entworfen – und das in kürzester Zeit!“ Zum Abschluss präsentieren die angehenden Krimiautoren die entstandenen Werke ihrem Publikum: den Lehrerinnen und den anderen Schülerinnen und Schülern, und zwar als Lesung auf der großen Bühne in der Schulaula am 10. November.

Christina Bacher, Schriftstellerin und gebürtige Kaiserslautererin, hatte bei der Projektleitung selbst viel Spaß: „Es ist jedes Mal aufs Neue spannend zu erleben, welche Ideen die Kinder entwickeln und dass sie mit so großer Begeisterung ans Werk gehen.“

Auch Bürgermeisterin Beate Kimmel ist beeindruckt von der Kreativität der kleinen Literaten. „Angebote dieser Form sind eine ideale Ergänzung zum regulären Unterricht, denn hier kann Phantasie entwickelt und die Lust am Fabulieren gefördert werden“, so die Kulturdezernentin.

Finanziell ermöglicht wurde das Literatur-Projekt durch die Boedecker-Kreise, Partner der Bundesförderung „Kultur macht stark“. Auch der Verein Zukunftsregion Westpfalz e.V. gehörte wie die Stabsstelle Bildung und Ehrenamt zu den Bündnispartnern, die dieses Projekt in Kaiserslautern unterstützen.

7. November 2022

Bildschirmfoto 2022-11-20 um 18.21.10.png

Aus der Kuscheltiergeschichtenwerkstatt Kindertagesstätte St. Vinzenzius Kelberg, 23.11.-29.11.2021